Kein Fleisch

Erwähnte ich eigentlich, dass ich kein Fleisch konsumiere? Ich bin Vegetarier. Vegetarier sein is toll! Vegetarier sind meines Erachtens die nächste Stufe der Evolution und auch ansonsten viel toller. So, und nach dieser Supiargumentation werdet ihr jetzt hoffentlich alle Vegetarier!! Mir fehlen übrigens auch keine ach-so-wichtigen Nährstoffe, weil ich kein Fleisch esse… Das ist ein Mythos ^^.

„Dem Anbau von Gemüse ist sicherlich der Vorzug zu geben, und ich denke, dass die vegetarische Lebensweise eine empfehlenswerte Abweichung von den bestehenden barbarischen Gewohnheiten ist.“ – Nikola Tesla
„Ich bin sowohl Vegetarier als auch leidenschaftlicher Antialkoholiker, weil ich so besseren Gebrauch von meinem Gehirn machen kann.“ – Thomas Alva Edison
„Ich habe schon in jüngsten Jahren dem Essen von Fleisch abgeschworen, und die Zeit wird kommen, da die Menschen, wie ich, die Tiermörder mit den gleichen Augen betrachten werden, wie jetzt die Menschenmörder.“ – Leonardo da Vinci
„Könnt Ihr wirklich die Frage stellen, aus welchen Gründen sich Pythagoras des Fleischessens enthielt? Ich für meinen Teil frage mich, unter welchen Umständen und in welchen Geisteszustand es ein Mensch das erstemal über sich brachte, mit seinem Mund Blut zu berühren, seine Lippen zum Fleisch eines Kadavers zu führen und seinen Tisch mit toten, verwesenden Körpern zu zieren, und es sich dann erlaubt hat, die Teile, die kurz zuvor noch gebrüllt und geschrien, sich bewegt und gelebt haben, Nahrung zu nennen… Um des Fleisches willen rauben wir ihnen die Sonne, das Licht und die Lebensdauer, die ihnen von Geburt an zustehen.“ – Plutarch
„Wahre menschliche Kultur gibt es erst, wenn nicht nur Menschenfresserei, sondern jede Art des Fleischgenusses als Kannibalismus gilt.“ – Wilhelm Busch
„Wenn der Mensch ernstlich und aufrichtig den moralischen Weg sucht, so ist das erste, wovon er sich abwenden muss, die Fleischnahrung. Vegetarismus gilt als Kriterium, an welchem wir erkennen können, ob das Streben des Menschen nach moralischer Vollkommenheit echt und ernstgemeint ist.“ – Leo Tolstoi
„It is my view that the vegetarian manner of living by its purely physical effect on the human temperament would most beneficially influence the lot of mankind.“ – Albert Einstein

20 Kommentare

  1. kniL

    hmmmmm
    es ist von der natur so vorgesehen das wir tiere (fleisch) essen^^
    tiere essen doch auch tiere und werden sie deshalb als böse angesehen? nein es ist normal!
    und das wichtigste ist doch das es schmeckt^^ njam njam^^ :p

  2. Die Argumentation hinkt gewaltig. Insofern die Natur Vorsehung hat, so umfasst diese wohl auch, dass wir hier nicht den ganzen Planeten für uns beanspruchen, sondern genau so gefressen werden wie die Tiere, die wir ausrotten… Die, die wir nicht ausrotten, halten wir in industriellen Käfigbatterien, was wohl auch nicht zur Vorsehung der Natur zählt. Menschen (genau so wie Hunde, Schweine) sind als Allesfresser konzipiert. Das bedeutet, sie können sich ausschließlich vegetarisch ernähern. Fleisch zu essen war für den Menschen evolutionär notwendig, weil er nur so dieses ziemlich eiweißfressende Gehirn ernähern konnte, das Intelligenz ermöglicht. Das wog die zahlreichen Nachteile von Fleisch auf. Aber inzwischen haben wir Wege gefunden, uns auch fleischlos zu ernähern – und auch wenn wir auch einige Fleischnachteile wie das umständliche Jagen eleminieren konnten, so ist es inzwischen vorteilhafter, auf Fleisch zu verzichten.

  3. Mr.Fleisch

    Tja, weis nicht was in euren Köpfen so herum spuckt, aber solange es Vitamin-Tabletten gibt, die nicht in Kapseln gepackt sind (Kappsel>Gelatine>Tier>Knochenmark>Tod), ist ja alles in Ordnung.

    Gut, dass es Vegetarier gibt. Keine lange Schlange an der Fleisch-Theke. *sabber* *schleim* *kaum-erwarten-auf-mittag-um-fleisch-zu-komsumieren*

  4. Mr.Fleisch

    Ach, ja. Deine Argumentation über die "Nachteile" von Fleisch hinkt auch gewaltig. Wir müssen nicht jagen, die meisten Tiere züchten wir (z.B.: Schwein, Lachs, ect.). Wir müssen legendlich nur den Fleischwolf anwerfen, und das Tier durchpressen.^^

    Wie auch immer, Vegetarier oder nicht. Es gibt ja künzliche Tabbletten für den mangelden Tierischen-Eiweiß. Aber auf Kassler würde ich NIE verzichten!*noch-mehr-sabber*

    P.S.: Wieso ist die Bot-Frage immer "23 + 42"?*augenroll*

  5. Mr.Keks

    Hmm, du scheinst nicht in der Lage, Argumentationsgefüge zu verstehen – vielleicht isst du zu viel Fleisch. Ich schrieb doch gerade das, dass das Jagen heute kein Nachteil mehr ist, da wir jetzt viel effektivere Wege gefunden haben, Wesen zu quälen, die sich nur durch ein paar Gensequenzen von uns unterscheiden. Dennoch ist Fleischkonsum unökonomisch: Um denselben Nährwert durch ein Tier zu erzeugen, muss man es mit gut dem zehnfachen Nährwert an pflanzlicher Nahrung durchfüttern. Soll heißen: Baut man Pflanzen direkt zum Verzehr an, nutzt man die Fläche, das Wasser, den Dünger und die Maschinen effektiver. Abgesehen davon bedeutet Fleisch auch immer, dass man die Erreger des Tieres und aller Tiere, die es gefressen hat, mit zu sich nimmt – bzw. auch all die Giftstoffe und heute aktuell die Tonnen an Antibiothika, mit denen unser Mastvieh "gesund gehalten" wird.
    Und von der religiösen Dimension des Tötens und Essens anderer beseelter Lebewesen (-> Kanibalismus) wollen wir besser gar nicht erst anfangen..

    Und lediglich nur den Fleischwolf anwerfen und das Tier durchpressen, is sone Sache… Mal "We feed the world" gesehen? Ansonsten hier die Kurzversion:
    http://www.youtube.com/watch?v=41mi9igl5Kk
    Bei der Gelegenheit auch gleich einen Blick auf andere Filme des Directors werfen.

    Die Frage ist immer dieselbe, weil das gegen Bots schon genügt. Außerdem hat mich ein obskurer Mann dazu genötigt, eine 23 einzubauen. Als ich fragte, welche Zahl noch, meinte er nur: "Die Antwort ist 42."

  6. Mr.Fleisch

    "[…]vielleicht isst du zu viel Fleisch."
    Kann sein, hatt jedoch nichts mit der Leistung meines Hirns zutun, und wird es nicht.;)

    "dass man die Erreger des Tieres und aller Tiere, die es gefressen hat, mit zu sich nimmt -"
    Denk nicht das es mit Pflanzen anders aussieht. Schon mal was von Pestiziede gehört?

    "Und von der religiösen Dimension des Tötens und Essens anderer beseelter Lebewesen (-> Kanibalismus) wollen wir besser gar nicht erst anfangen.."
    Da hast du was falsch verstanden. Kannibalismus ist (Zitat aus Wikipedia) "das Verzehren von Artgenossen oder Teilen derselben bezeichnet. Insbesondere versteht man darunter den Verzehr von Menschenfleisch durch Menschen (Anthropophagie)."

    "Und lediglich nur den Fleischwolf anwerfen und das Tier durchpressen, is sone Sache…"
    Tzz… Das war eine schwarze Humor-Metaffer, um zu verdeutlich wie einfach es im gegenteil zum jagen ist.

    Ich verstehe die Vegetarier überhaupt nicht.:( Aus Relegiösen Gründen würde ich es verstehen (Verwanten nach Tod wiederbelebt in Tier), aber Leute die es einfach verzichten weil es unökonomisch ist, und zu babarisch? Nein, Danke. Ich bleibe ein allesfreßender Mensch.

  7. Mr.Keks

    Hirn: Doch, übermäßiger Fleischkonsum schadet dem Hirn. Besonders wenns BSE-Fleisch is *wink*

    Erreger/Gifte: Ja, aber über die Nahrungskette summieren sich die Giftstoffe auf. Je weiter hinten man sich einordnet, desto mehr Gift bekommt man ab. Desweiteren sind tierische Krankheiten kompatibel mit uns (BSE, Geflügelgrippe, usw.)

    Kanibalismus: Wie gesagt, ich bezog mich auf die religiöse Dimension. "Ich habe meinen Feind im Kampf getötet, jetzt esse ich seine Augen, damit ich besser sehen kann."

    "Metaffer": Stand das so in Wikipedia? xD Und natürlich ist es einfacher, Tiere zu einem Industriegut zu machen. Aber ist es auch ethisch vertretbar?

    Achtung, viele Tiere sind vermutlich mit dir verwandt! Dein Urur[..]urgroßvater vor einigen Millionen von Generationen hat vielleicht auch entfernte Enkel, die du gerade isst. Du bist aus demselben Staub dieses Planeten gekommen. Und du atmest dieselbe Luft wie sie es taten. Ihr seid verwandt.

  8. Mr.Fleisch

    "Achtung, viele Tiere sind vermutlich mit dir verwandt! Dein Urur[..]urgroßvater vor einigen Millionen von Generationen hat vielleicht auch entfernte Enkel, die du gerade isst. Du bist aus demselben Staub dieses Planeten gekommen. Und du atmest dieselbe Luft wie sie es taten. Ihr seid verwandt."
    Nicht nur ICH sondern DU auch.;) Ja, das weis ich. Und ach die Tatsache das Schweine uns sehr verwand sind.

    Naja, du hast deine Meinung gesagt, ich habe meine Meinung gesagt, das Thema kann von mir aus abgeschlossen werden.

    Ich bin und bleibe Allesfresser, und mir ist es egal ob ich mich mit Pflanzen oder Tieren vergifte, geschweige was Höhstwahrscheinlicher ist.;) Und nur weil man es nicht machen muss, höhre ich damit nicht auf. Beispiel: Es ist viel "unökonomischer" ein Telefon zu benutzen, als ihn gleich zu besuchen. Man macht es trotsdemm.

    "Metaffer": Stand das so in Wikipedia? xD[…]
    In Foren, ect. achte ich nicht auf die Rechtschreibung, mehr darauf, dass man es lesen kann. :)

  9. Spast vom Ast

    omg! :D das ist ja zu herrlich wie der gute Mr.Keks argumentiert. Ich weiß ja net ob du schon immer Vegetarier warst, ich denke einfach mal nicht und von daher ist es mir noch viel unverständlicher wie man auf einmal zu einem solchen werden kann… du weißt doch was dir da entgeht :D und du kannst mir nicht erzählen, dass dir Fleisch ganz plötzlich nicht mehr geschmeckt hat. Wenn das mit der Massentierhaltung und den Medikamenten welche diese Tiere bekommen etc. Argumente für dich sind auf Fleisch zu verzichten, wie wärs denn mit BIO Fleisch? und dieses BlaBla mit der Abstammung… das kann nicht dein Ernst sein oder? sowas Hirnrissiges! zu Leuten wie dir fällt mir immer nur dieser kleine Spruch ein (du wirst ihn zu genüge kennen): Vegetarier essen meinem Essen das Essen weg! ;)

  10. Mr.Keks

    … Der Spruch ist weder lustig noch wahr. Dein Essen isst brasilianischen Kindern das essen Weg – das ist die Wahrheit, wenn du WeFeedTheWorld gesehen hast, aber leider ebenfalls nicht lustig.

    Die meisten meiner Aussagen, die du gerade angegriffen hast, werden dir vielleicht logisch, wenn du sie im Zusammenhang siehst, nämlich als Antworten auf Mr.Fleischs Aussagen.

    Ja, ich bin erst vor fünf Jahren Vegetarier geworden. Und da dir eben dies unverständlich ist, versuche doch schlicht meine Argumente nachzuvollziehen. Der Einfachheit halber, fasse ich dir nochmal alles Zusammen, was mich persönlich bewegt:

    Fleisch fressen oder nicht ist nur ein weiterer Aspekt in einer Fragestellung, die mein Leben durchzieht: Bin ich bereit, das Leid anderer Lebewesen in Kauf zu nehmen und zu mehren, damit es mir persönlich etwas besser geht?
    Will ich meinen Nachfahren einen unbewohnbaren Planeten hinterlassen, weil Autofahren so schön bequem ist?
    Will ich Kinder in der Dritten Welt nachts arbeiten lassen, weil ich dann etwas weniger für meine Schuhe bezahlen muss?
    Will ich Menschen verhungern lassen, damit mir Luxus sichernde Wirtschaftsgefüge intakt bleiben?
    Will ich Tiere für mich leiden lassen, weils besser schmeckt?

    Ich hoffe, ich entscheide mich nicht zu häufig falsch.

  11. Darren

    hey mr. keks!

    ich finde deine argumentation meisten ziemlich verständlich und nachvollziehbar.

    hast du einmal die doku "Earthlings" gesehen? wenn nicht, kannst du dir mal die 1.5h zeit nehmen und dir die drei teile bei youtube geben.

    Deine Argumentation ist wirklich SEHR sozial, doch ich bin andrer meinung.

    der mensch ist rein evolutionär das beste, was die erde zur zeit zu bieten hat. also haben wir einen kleinen vorteil in sachen entwicklung der uns meiner meinung nach dazu befähigt die anderen tiere zu nutzen. aber nicht zu missbrauchen.

    du plädierst für das falsche.

    es ist schwachsinn auf fleisch zu verzichten, um die welt zu verbessern und zu versuchen andere menschen davon zu überzeugen. du machst doch eindeutig zu viele abstriche.

    wäre es nicht sinnvoller für eine lebensweise zu werben, die uns weder zu abstrichen zwingt noch uns an maßlosigkeit zugrunde gehen lässt? es wäre eindeutig schlauer der menschheit beizubringen, wie sie sich selbst retten kann OHNE auf etwas verzichten zu müssen. da wirst du mehr erfolg haben.

    was mich amüsiert hat, war das mit dem auto. dass du keines brauchst… junge… du wohnst in BERLIN… es gibt aber durchaus menschen, die auf ein privates verkehrsmittel angewiesen sind. vielleicht kannst du das nicht nachvollziehen, aber auf dem land fahren am tag 2 busse. kein mensch kann nur an soetwas gebunden sein!

    und wenn du meinst ich sag das nur so daher… ich wohn selber mehr oder weniger an ner scheiß busanbindung. und ich werde auch keinen führerschein machen.(mein beitrag zum umweltschutz^^)
    lg Seb

  12. Rocys

    Mr. Keks hat Recht, aber leider ein so schoenes Zitat vergessen:
    "Manchmal kommt es mir so vor, als haette ich nicht mehr verstand als jeder normale Mensch. Aber ich habe eine Schwaeche fuer Rindfleisch und ich glaube, das schadet meinem Verstand. Wenn ich’s genau wuesste, wuerde ich mit dem Rindfleisch aufhoeren." (Sir Andrew aus Was ihr wollt vom guten alten Shakespeare.

  13. Mr.Keks

    Für mich ist auf Fleisch zu verzichten kein zu großer Abstrich. Darum tue ich das auch. Genau so ist es für mich bequem möglich, nicht Auto zu fahren, also tue ich es. Bequemer wäre selbstverständlich, auf nichts zu verzichten. Aber eben nicht weiser. Ich hasse niemanden dafür, dass er Auto fährt oder dass er Fleisch ist. Genau genommen hasse ich überhaupt niemanden. Und wie könnte man jemanden so ganz ohne Hass zum Tode verurteilen, weil man sein Fleisch essen will?

  14. miezebieze

    Das mit dem Bus ist echt Dumm aber es ist nicht mit der Ernährung vergleichbar:
    Die Busanbindung ist schlecht <=> Du MUSST mit dem Auto fahren. (Wenn du denn mal dringend weg musst.)
    Das Nahrungsangebot hierzulande gibt die Möglichkeit sich auch Fleischlos aber sogar ganz ohne tierische Produkte (wie ich) zu ernähren. <=> Man KANN Fleisch konsumieren.
    Desweiteren wird man von Erdöl nicht satt (Um Genau zu sagen: Einmal!)

  15. Mr. Veganer

    Werd ich mal den guten Mr. Keks unterstützen. Obwohl ich zu erst anmerken muss, dass jemand mit seinen Beweggründen eigentlich längst Veganer sein müsste :]
    Die erste Frage die die ganzen Gegner sich mal stellen müssten ist doch die, woher sie denn wissen wollen, wie es ist vegetarisch/vegan zu leben?
    Ich weiß, wie Fleisch, Milch, Käse, Schokolade schmecken und wie es ist "normal" zu leben. Aber die wenigsten von euch haben sich wahrscheinlich schon einmal 1 Monat vegetarisch/vegan ernährt, oder?
    Zweitens ist es nur eine Frage der Zeit, bis man für die wachsende Erdbevölkerung mehr Nahrung benötigt und wie Mr. Keks schon sagte, benötigt man ca. 10kg Pflanzen um 1kg Fleisch zu erhalten. (Das das genaue Verhältnis variert, dürfte allen klar sein.)
    Zwar frage ich mich, warum Mr. Keks denkt, die Kühe, die Milch für Käse, Schokolade, Joghurt und allen möglichen anderen Kram herstellen nicht auch eine Menge Pflanzen verzehren weiß ich zwar nicht, aber er wird dass sicher noch erläutern.
    Letzte Frage wäre ja noch, warum wir keine Mehschen essen? Böse? Brutal? Unmenschlich?! Irgendwie komisch. Natürlich unterscheiden sich Tiere und Menschen, aber auch Tiere haben Gefühle wie Schmerz und Angst, aber die zu ignorieren ist nicht sehr schwer, man sieht\’s ja nicht ..
    So, dass war dann mal meine Meinung zu dem Thema.

    Btw, nettes Video noch zum Schluss – http://de.youtube.com/watch?v=05zhL1YUd8Q

  16. Rick

    Zunächsteinmal muss ich Mr. Veganer rechtgeben: der konsum von nicht fleischlichen tierichen Produkten, wie etwa Leder, Milchprodukten oder ei-produkten ist sowohl aus etischen als auch aus gesundheitlich als auch umweltteschnich genausoverwerflich wie der konsum von Fleisch.

    Es wurde bereits viel argumentiert, lamentiert, und von gewissen menschen einfach unheimlich viel gelabert, um die Auge nweiterhinn geschlossen halten zu können! Aber zur illustrierung warum genau es ethisch nicht korrekt sein kann tiere zu halten, qualen, konsumieren, produzieren etc. möchte ich einfach mal ein paar nette parralellen ziehen:

    Vermutlich werden sic alle Menschen hier (hoffendlich) wenn sie gefragt werden gegen Rassismus aussprechen. Rassisten sind der Meinung eine Rasse sei besser als die anderen. Sie meinen, sie seien per geburtsrecht etwas besseres als Menschen anderer Rassen. Diese Arroganz wird heutzutage glücklicherweise weitgehend abgelehnt. Ähnliche ansichten haben auch rakikalte nationalisten oder fundamentale Mittglieder gewisser Religionsgemeinschaften.

    Wenn man nun sagt (und das wiederum tun viele von euch hier!) der Mensch sei etwas besseres, als die anderen Kreaturen auf dieser Erde, dann hat man genau das gleiche schema, genau die gleiche Struktur, genau die gleiche Arroganz!

    Werfe ich nun allen nicht vegetarieren, oder gar allen nicht veganern vor, sie sein arrogant? Nein das tue ich nicht. DIe kulturelle evolution hat uns (leider) zu einem Punkt gebracht wo zumindest unsere Gesellschaft es als weitestgehend Normal betrachtet, andere Lebewesen zu knechten, zu quälen und zu konsumieren. Das etwas als Normal angesehen wird, heißt allerdings noch lange nicht, dass es richtig ist!(das sehen wir an seehr vielen Punkten unserer Gesellschaft!)
    Ich werfe also Menschen die sich carnivor ernähren erstmal keine bewusste arroganz oder Ignoranz vor, sondern vielmehr ein Augenverschließen! Diesem muss entgegengwirkt werden, mit aufklärung. Und aus diesem Grunde gillt mein dank na dieser stelle Mr. Keks der hier diese Disskusion angefangen hat: Zwar lesen nur rehct weniger Menschen sie, aber jeder der sie ließt hat damit etwas gewonnen. Und wenn nur einer von 100, die es lesen, und die vorher nochnicht über dieses Thema nachgedacht haben, wirklich drüber nachdenkt, dann aht auch die Welt etwas gewonnen!

    Vegane Grüße
    Rick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.