Stein des Anstoßes

Berlin, 30.04.08. Eine vielzahl von Demonstranten hat seit dem späten Abend begonnen, Pflastersteine bei verschiedenen Polizeiwachen abzugeben. Polizisten hatten sich im Laufe des Nachmittags vermehrt an ebensolchen Steinen interessiert gezeigt und sogar in Taschen von verdächtig aussehenden Personen danach gesucht. „Dabei liegen die doch überall rum“, meint einer der Aktivisten. Viele der Steine tragen kleine Botschaften von platt wie „Ich bin Einstein“ und „Stein oder nicht Stein, das ist hier die Frage“ bis zu kreativ bemalten Steinen mit Ostereiermustern und mit Peace-Symbolen Übersähten. Da gibt es noch den „Stein des Anstoßes“ und den „Maistein“, den „Beck-Stein“ und den „Steinmeier“ (Vereinzelt auch „Stein-Mai-er“geschrieben). Einige Steine meinen „Wer ohne FastFood isst, werfe den ersten Stein“ oder „Es ist wieder Steinzeit!“. Ein Polizeibeamter äußert sich hierzu sichtlich genervt: „Naja, solange sie sie nicht werfen.“ Wieso es zu dieser Aktion kam, ist noch nicht sicher geklärt. Einige vermuten, es steckten dieselben Leute dahinter, die Innenminister Schäuble vergangenes Jahr freiwillig Geruchsproben schickten, andere meinen von einer derartigen Aktion schon im Juni letzten Jahres in irgendeinem Blog gelesen zu haben.

6 Kommentare

  1. isa*

    Absolut geile aktion!!
    Hab ich gar nichts von mitgekriegt…
    …dabei hätt ich so ne schöne idee, woher man auch als nich grad steinreicher schüler eine spende größeren umfangs hernehmen könnte…..=)

  2. Mr.Keks

    Hihi, ja, wie dir vielleicht nicht auffiel, steht da ein Datum, das in der Zukunft liegt, drauf. Frei erfunden sozusagen ;)

  3. Julia

    also ich glaub ich muss zugeben, dass unsere gespräche echt produktiv sind…wenn sowas bei rauskommt… xD

  4. isa*

    hmm,das datum, stimmt^^…..schade, ich hatte da echt irgendwie dran geglaubt, dass es leute mit so nem coolen humor gibt.

    ejal,was nich is kann ja noch werden, find die idee jedenfalls schick =)

  5. Mr.Keks

    Das in der Zukunft liegende Datum räumt der Fiktion auch die Möglichkeit ein, wahr zu werden. (=

    Und Julia, unsere Gespräche schaffen es tatsächlich des öfteren, ins Fruchtbare abzugleiten ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.