An einen gewissen Busfahrer

Hallo gewisser Busfahrer. Du kannst dich vielleicht nicht an mich erinnern, aber du kennst mich. Ich bin der, den du gerade im flutartigen Regen eines Gewittersturms hast stehen lassen. Ich stieg Pankow aus meiner Straßenbahn aus – alle dort fahrenden Straßenbahnen und Busse standen da, eine tolle Erfindung, dieser direkte Anschluss. Allerdings scheinst du in deiner grenzenlosen Beschränktheit noch nicht ganz dahinter gekommen zu sein, wie das funktioniert. Auf jeden Fall ist es wohl kaum Sinn der Sache, dass ich aus der Bahn springe, durch die Regenwände auf dich zu breche, du mich anschaust, dir denkst „Och, der spaziert bestimmt gerne durchn Regen!“, und losfährst! Danke hierfür. Danke dafür, dass ich gerade durch den nächtlichen Sintflutregen rennen durfte, in knietiefen Pfützen versinkend und jetzt hier pitschnass sitzen darf, um dir diese Zeilen zu schreiben. Spitzenleistung, BVG!

Ein Kommentar

  1. Philipp

    also, ich bin dann auch lieber nach hause geschwommen. aber diese fahrer der öffentlichen verkehrsmittel haben wirklich einige vollidioten unter sich. einige!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.